Weißt du, wie viele arbeitslose Menschen es in Europa gibt?

Weißt du, wie viele von ihnen obdachlos sind? Armut in Europa ist ein unsichtbares Thema, das dennoch existiert.

Wir Europäer(innen) helfen großzügig armen Ländern und verschweigen dabei, wie es in unserem „reichen Europa“ aussieht. Die Kinderarmut ist so bedrohlich wie lange nicht mehr. Der Armutsbericht 2008 ist das reinste Armutszeugnis für die Bundesrepublik Deutschland. Ein arbeitsloser Deutscher bekommt 345 Euro im Monat; ein arbeitloser polnischer Bürger bekommt ca. 504 polnische Zloty, das entspricht 124 Euro. Ein deutscher Obdachloser bekommt 11,50 Euro am Tag, ein polnischer 4,22 Euro. Das ist das Arbeitslosengeld auf 30 Tage heruntergebrochen. Wer kann von so wenig Geld am Tag leben? Wie kann ein Mensch leben, wenn er nicht einmal genug Geld für einen normalen Alltag hat? Wie kann eine arme Familie ein Teil der Gesellschaft sein, wenn sie täglich Angst haben muss, wegen Armut ausgelacht zu werden? Wie sollen Kinder eine Chance auf Bildung haben, wenn die Eltern sich nicht einmal die Schulbücher leisten können? Und wie soll eine derart ausgegrenzte Familie jemals eine Chance zu sozialem Aufstieg bekommen?

Armut liegt natürlich im Auge des Betrachters oder der Betrachterin. Für manch eine(n) ist Armut die Tatsache, dass er/sie sich nicht die dritte Limousine in die Garage stellen kann. Für andere ist Armut gleichgestellt mit Einsamkeit. Was ist Armut für dich?

Für mich bedeutet Armut, beim Aufwachen nicht zu wissen, ob man den kommenden Tag überleben kann. Wenn man nicht weiß, ob der Winter einem die letzten Kräfte raubt. Wenn man nicht weiß, ob man genug Geld für Nahrung hat. Armut ist nicht etwa zum Frühstück mal keinen Champagner zu haben. Armut kann man nicht mit einer weihnachtlichen Spende bekämpfen. Gegen Armut muss man handeln. Man muss dafür sorgen, dass arme Menschen nicht an den Rand der Gesellschaft gedrängt werden und eine Chance bekommen, ihr Leben zu verändern. Wo bleibt unser Grundverständnis vom Leben und von Gerechtigkeit, wenn keiner eine zweite Chance hätte? Wie wären wir verloren ohne die Chance etwas in unserem Leben zu ändern? Warum geben wir nicht jedem diese Chance? Den 72 Millionen Menschen in der EU, die von Armut bedroht sind. Den 18 Millionen Jugendlichen, die nach Definition arm sind und den ungezählten wohnungslosen Menschen, die es immer noch in Europa gibt.

Europa muss aufhören, zuzusehen und Mitleid zu haben, wir müssen handeln. Ich handle! Ich engaggiere mich in einer Obdachlosenorganisation!

Theresa, Deutschland

  

Do you know how many unemployed people live in Europe?

Do you know how many of them are homeless? Poverty in Europe is an issue long forgotten, but still existing.

We, the Europeans, generously support poorer countries while denying what it looks like in our own, “wealthy Europe“. Child poverty is more threatening than ever during the last decades. The poverty report 2008 drastically shows Germany's shortcomings. An unemployed German receives  345 Euro per month, an unemployed polish citizen receives appr. 504 polish Zloty, which equals 124 Euro. A homeless German citizen gets 11.50 Euro per day, a polish  citizen 4.22 Euro; This is the monthly wage divided by 30. Who can live off this day after day? How can you live without being able to pay for the most basic everyday expenses? How can a poor family be a part of society while living in constant fear of being laughed at for their poverty? How can children get proper access to education if their parents can not even afford to buy textbooks? And how is such a family supposed to ever experience social upward mobility?

Of course, poverty is in the eye of the beholder. Some might define poverty as being unable to afford a third limousine. What does poverty mean to you?

To me, poverty means to wake up without knowing if you will survive the day. To feel that the winter drains your power. Not to know if you have enough money to buy food. Poverty does not mean to have no champagne for breakfast. You can not fight poverty by making a christmas donation. You have to do something against it. We must see to it that poor people do not get cast out of society but get an opportunity to change their life. How degenerate would our basic understanding of life and justice be if no one got a second chance? How lost would we feel without the opportunity to change our life? Why don't we grant this opportunity to everyone? To 72 million EU citizens threatened by poverty. 18 million youngsters who, according to statistics, live in poverty and to the countless homeless that still exist in Europe.

Europe must stop watching and pitying, it must take action. I am taking action: I am committed in an organisation for homeless people.

Theresa, Germany